Grau, aber nicht vom alten Eisen – Die Bedürfnisse der Silver Surfer in der Online-Welt

Sigrid Herzog ist 85 Jahre alt und besitzt seit zwei Jahren ein Tablet. Wie man das mobile device benutzt, haben ihr ihre Söhne und Enkelkinder beigebracht. Das Tablet gibt ihr die Möglichkeit generationenübergreifend Kontakt zu halten und am Leben ihrer vier Enkelkinder teilzuhaben. Sie nutzt das Tablet aber auch, um Fotos von ihrem Garten zu machen und dokumentiert damit den Wandel der Jahreszeiten. Diese archiviert sie für Besucher oder verschickt die Bilder sofort.

Auch die Familie ist froh, leichter Kontakt mit der Großmutter halten zu können. Die Freizeitaktivitäten der Kinder werden genauso kommuniziert wie die frisch vollendete Gestaltung des Hauses oder der Ausflug ins Restaurant. Die Möglichkeit einer Kurznachricht besteht immer und wird neben sonntäglichen Anrufen als zusätzliche Kommunikationsmöglichkeit genutzt.

Viele Seniorinnen und Senioren möchten im Alter selbstbestimmt geistig und körperlich fit bleiben. Neue Kommunikationsmittel und -wege können dazu beitragen. Die Vermittlung dieser Möglichkeiten übernehmen unter anderem die Sozial Betriebe Köln (SBK). Am 20. Oktober haben Sie die Chance diese kennenzulernen. Auf dem „Markt der Möglichkeiten“ im SBK-Festsaal in Riehl stellt das gemeinnützige Unternehmen zwischen 15 und 18 Uhr sein umfassendes Medien-Angebot für ältere Menschen und Menschen mit Behinderung vor.

Mit dabei sein werden:

  • „Später Mausklick“ kostenloser Computertreff für Senioren
  • „EDV ab 55“ Schulungsangebote für Senioren
  • „Silberdistel TV“ – der erste Seniorensender Deutschlands (mittlerweile auch mit eigenem YouTube-Kanal)
  • „SenioSkype“ – Videotelefonie mit Enkel und Urenkel
  • Einsatz von Tablet-Computern im Rahmen der Sozialen Betreuung im Pflegeheim
  • „Silver Gamer“ – Wii-Bowling für Anfänger und Fortgeschrittene
  • Facebook-Auftritt der SBK – berichten quasi live von der Veranstaltung
  • „Kino im Konferenzraum“ mit unterschiedlichen Beiträgen rund um die SBK
  • die SBK-Website sbk-koeln.de und
  • das geplante QR-Code-Projekt für das Gelände der ehemaligen „Riehler Heimstätten“

Ein weiteres Thema an diesem Nachmittag wird die Inklusion im Netz sein. Das Behindertenzentrum Dr. Dormagen-Guffanti betreibt mehrere Internetauftritte, darunter zwei Seiten in sogenannter „Leichter Sprache“, die auch von Menschen mit Lern-Schwierigkeiten verstanden werden können. Auch diese werden am Veranstaltungstag präsentiert.

Die Veranstalter freuen sich über ein aktives Publikum: Mitmachen ist mehr als erwünscht. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei und eine Anmeldung nicht nötig.