5 Fragen an… Harald Summa, eco e. V.

Wer seid Ihr? Stellt Euch einmal kurz vor.
Wir sind eco und unser Anspruch ist: Wir gestalten das Internet. Das tun wir als Verband der Internetwirtschaft, der an die 1.000 Internetunternehmen vernetzt und gegenüber der Politik und in den relevanten Gremien vertritt. So stärken wir die Branche und den Standort Deutschland.

Was macht Ihr bei der Internetwoche?
Gemeinsam mit der Stadt Köln sind wir die Veranstalter dieses Events, daher möchte ich die Frage gerne umformulieren: Was macht die Internetwoche mit uns, mit dem Land NRW und der Stadt Köln? Meine Antwort lautet: Sie zeigt uns, wie vielfältig, innovativ und, darüber freue ich mich besonders, wie zuversichtlich junge Unternehmer ebenso wie Platzhirsche sich das Thema Internet aneignen und so wiederum das Internet prägen.

Was erwartet die Besucher auf Euren Events?
Für uns als Veranstalter sind alle Events unsere Babys. Darum will ich auch gar nicht erst versuchen, eine einzelne Veranstaltung herauszugreifen und besonders zu loben. Dafür sind sie auch viel zu unterschiedlich. Positiv ausgedrückt: Jeder, der im Beruf oder privat mit dem Thema Internet zu tun hat, findet hier mehrere passende Events. Wirklich jeder: Vom scheinbar noch ganz analogen Handwerksbetrieb, dem digitale Workflows dabei helfen können, seinen Organisationsaufwand endlich in den Griff zu bekommen – bis hin zum hochspezialisierten Knowledge Worker, der sich über seinen Job nur noch mit Kollegen vom gleichen Schlag austauschen kann.

Warum seid Ihr dabei?
Wenn eine Veranstaltung ins siebte Jahr geht, haben sich Fragen nach Sinn und Erfolg normalerweise erledigt. Im siebten Jahr macht man entweder weiter, weil man es schon immer so gemacht hat. Oder man macht weiter, weil es Spaß macht.

Was bedeutet das diesjährige Motto „Think global! Act local?“ für Euch?
Ein Glück, dass wir in NRW oder gar in Köln wohnen, denn wer hier lebt, lebt in einer cleveren und privilegierten Gegend. Da fällt das lokale Handeln nicht nur leicht, es macht sogar Spaß. Und wir können hier wirklich etwas bewegen. Die Internetwoche wird es beweisen.