5 Fragen an…Tobias Kollmann, Inhaber des Lehrstuhls für E-Business und E-Entrepreneurship

Wer bist Du? Stell Dich einmal kurz vor.
Mein Name ist Tobias Kollmann und ich bin der Inhaber des Lehrstuhls für E-Business und E-Entrepreneurship an der Universität Duisburg-Essen. Ich bringe meinen Studenten Grund- und Gründungswissen für die Digitale Wirtschaft bei und versuche sie auch bei den eigenen Gründungsaktivitäten zu unterstützen. Daneben biete ich über verschiedene Weiterbildungskurse (z.B. dem E-Business-Manager) mein Wissen auch für Arbeitnehmer in den Unternehmen an, die sich rund um die Themen Digitale Wirtschaft bzw. Digitale Transformation weiterbilden wollen.  

Was macht Ihr bei der Internetwoche?
Zusammen mit Holger Schmidt, dem Chefredakteur für Digitales beim FOCUS habe ich das aktuelle Buch „Deutschland 4.0 – Wie die Digitale Transformation gelingt“ geschrieben, welches bereits vom Handelsblatt, der FAZ und DIE ZEIT empfohlen und bei Amazon zum Bestseller wurde. Im Zentrum stehen die Fragen: Was haben wir aus der bisherigen Digitalisierung gelernt? Wie sieht die aktuelle Digitale Transformation unserer Wirtschaft und Gesellschaft aus? Was ist zu tun, damit wir in Zukunft im digitalen Wettbewerb einen starken Stellenwert erreichen? Oder kurz gesagt: Wie muss ein digitaler Masterplan für Deutschland aussehen? Dieses Buch zeigt, wie Deutschland als führende Industrienation auch in der Digitalen Wirtschaft ein starker Player werden kann! Im Rahmen der Internetwoche wird es eine Lesung in der Buchhandlung Köhl in Rodenkirchen geben, wo ich in einem Gespräch mit Claudia Hessel von RTL West das Werk präsentieren werde.  

Was erwartet die Besucher auf Deinem Event?
Ein unterhaltsamer Abend rund um das Buch und die aktuellen Themen, die dort beschrieben werden. Neben der Lesung zu einzelnen Inhalten steht aber auch insbesondere der Talk zwischen Claudia Hessel und mir im Mittelpunkt, wo wir sicherlich auch das eine oder andere Thema über das Buch hinaus anschneiden werden. Da die Veranstaltung schon nahezu „ausverkauft“ ist, sollte man sich mit einer Anmeldung über die Buchhandlung Köhl beeilen, um noch eine Restkarte zu ergattern. Der Platz vor Ort ist einfach begrenzt, der Eintritt selbst ist aber dann natürlich kostenlos.  

Warum bist Du dabei?
Ich finde, dass die InternetWoche eine tolle Plattform für das Thema des Buches ist, da auf beiden Seiten die gleichen Themen adressiert werden. Da ich zudem privat in Köln wohne, habe ich mir natürlich gewünscht, dass die erste Lesung in meiner Heimatstadt stattfindet. Insofern passt alles perfekt zusammen! 

Was bedeutet das diesjährige Motto „Think global! Act local?“ für Dich?
Ich beziehe das Motto mal auf die Startups, die als Mittelstand von morgen und Träger von innovativen Geschäftsmodellen so unglaublich wichtig sind für unsere Digitale Wirtschaft. Und hier bedeutet es für mich, dass man im Kleinen vor Ort starten kann, ohne das große Ziel mit einer schnellen Internationalisierung aus den Augen zu lassen.